2010/08/17

1880 - 2010 Nichts hat sich geändert

John Swinton im Jahre 1880
Damals der bekannteste unter den Presseleuten, als Chef der New York Times.
Er sagte in aller Klarheit, was er von der sogenannten latent gefühlten Pressefreiheit hält:
"Es gibt hier und heute in Amerika nichts, was man als unabhängige Presse bezeichnen könnte. Sie wissen das und ich weiß das. Es gibt keinen unter Ihnen, der es wagt seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn Sie sie schrieben, wüssten Sie im voraus, dass sie niemals gedruckt würde. Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, meine ehrliche Überzeugung aus der Zeitung, der ich verbunden bin, herauszuhalten. Anderen von Ihnen werden ähnliche Gehälter für ähnliches gezahlt, und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde auf der Straße und müsste sich nach einer anderen Arbeit umsehen. Würde ich mir erlauben, meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung erscheinen zu lassen, würden keine vierundzwanzig Stunden vergehen und ich wäre meine Stelle los. Das Geschäft von uns Journalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, freiheraus zu lügen, zu verfälschen, zu Füßen des Mammons zu kriechen und unser Land und seine Menschen fürs tägliche Brot zu verkaufen. Sie wissen es, ich weiß es, wozu der törichte Trinkspruch auf die unabhängige Presse. Wir sind die Werkzeuge und Vasallen reicher Menschen hinter der Szene. Wir sind die Marionetten, sie ziehen die Schnüre und wir tanzen. Unsere Talente, unsere Fähigkeiten und unsere Leben sind alle das Eigentum anderer. Wir sind intellektuelle Prostituierte."
So wie damals, ist es auch heute! Nur in fast versteckten Bereichen einer Zeitung findet man noch was mutiges und tiefgründig Recherchiertes was der Wahrheit am nächsten kommt. Im TV das gleiche Programm. Wenn mal was Gutes dabei ist, dann zu unmöglichen Sendezeiten und ohne Wiederholung oder Ankündigung.
Meine Devise lautet: Kappe das TV Signal. Kauf nur ausgewählt und vereinzelt mal eine Zeitung. Am besten eigentlich keine....
Was hilft jetzt mehr? Sehr gute Bücher, Vorträge und das Internet natürlich. Ich kann für mich sagen, dass ich rundum versorgt bin und mehr lerne, als jemals zuvor in der Schule oder im Normaloleben.
Breche die Fesseln der Konditionierung und befreie dich. Weg mit dem Mainstreamdreck. Die Massenmedien haben an ihren Händen Blut kleben!
Sie haben sich in den ganzen Jahrzehnten nicht geändert! Kein bisschen! Nix.

Keine Kommentare:

Kommentar posten